Bosnien und Herzegowina

 GEOGRAPHISCHE LAGE

Vorstellung unserer Reiseziele fangen wir mit Bosnien und Herzegowina an. Das Land befindet sich auf der balkanischen Halbinsel. Das Staatsgebiet liegt östlich des Adriatischen Meeres auf der Balkanhalbinsel und befindet sich nahezu komplett im Dinarischen Gebirge.

Nachbarstaaten sind im Norden und Westen Kroatien, im Osten Serbien und Montenegro im Südosten. Die bosnische Bevölkerung betrug 2013 gut 3,5 Millionen. Hauptstadt und größte Stadt des Landes ist Sarajevo, weitere Großstädte sind Banja Luka, Tuzla, Zenica, Bijeljina und Mostar.

 

Bosnien und Herzegowina – geographische Lage

GESCHICHTE

Geschichte der Bosnien und Herzegowina fängt im Altertum an wo Bosnien und Herzegowina zur römischen Provinz Dalmatien gehörte. Es galt als wichtiges Land für den Handel, da es günstig zwischen der Adria und der Donau liegt.

In siebtem Jahreshundert wandern Serben und Kroaten nach Bosnien und Herzegowina ein. Es blieb jedoch trotz der slawischen Einwanderer von Byzanz abhängig. Der Name Bosnien tauchte das erste Mal im bosnischen Fürstentum Ban Kulin auf. Es umfasste den mittleren Teil des heutigen Bosnien um Sarajevo. Es blieb einige hundert Jahre ein Fürstentum und wurde später (1377) ein Königsreich.

1463 wurde Bosnien von den Osmanen eingenommen und damit eine osmanische Provinz. Der bosnische Adel und einige Minderheiten konvertierten zum Islam. Im 1839 wurde bisherige Selbstverwaltung Bosniens aufgelöst, nachdem es Aufstände gegen die türkischen Besatzer gab.

Bosnien und die Herzegowina wurden infolge des Berliner Kongresses (1878) Österreich- Ungarn unterstellt, blieb aber bis 1908 noch unter der Regierung des Sultans. Der Begriff Bosnien- Herzegowina wurde eingeführt. 

Im Jahr 1908 wurde Bosnien-Herzegowina von Österreich-Ungarn annektiert, was den Widerstand der Bevölkerung verstärkte. Durch Balkankriege (1912/13) wollte Serbien vergeblich seinen Einfluss auf Bosnien und Herzegowina erweitern.

Am 28.06.1914 wurden das österreichisch-ungarische Thronfolgerpaar, Franz Ferdinand und seine Gemahlin, von dem serbischen Nationalisten Gavrilo Princip in Sarajevo ermordet (Beginn des 1. Weltkriegs).  Im Jahr 1918 Die österreichische-ungarische Monarchie zerfiel, es entsteht ein „Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen“ mit der Hauptstadt Belgrad. Auch Bosnien- Herzegowina wurde Teil dieses Königreichs unter der Herrschaft des serbischen Thronfolgers Alexander Karadordevic. Mit dem so gannten „Sporazum“ aus dem 1939 beschlossen Serben und Kroaten, das Gebiet Bosnien- Herzegowina in serbisch und kroatisch dominierte Banschaften (Banovinas) einzuteilen.

 

28.06.1914 Attentat von Sarajewo

Im Jahr 1941 besetzen deutsche und italienische Truppen Jugoslawien. Bosnien und Herzegowina werden in den von Deutschland abhängigen faschistischen „Unabhängigen Staat Kroatien“ eingegliedert.

Am 25.11.1945 wurde die „Volksrepublik Bosnien und Herzegowina“ (NRBiH) mit den heutigen Grenzen gebildet. Im Jahr 1946 wurde Bosnien-Herzegowina in die Volksrepublik Jugoslawien als Teilstaat eingegliedert. Erst später (1963) die bosnisch-herzegowinische Verfassung wurde dahingehend geändert, dass sich die Muslime erstmalig als eigenes „Volk“ registrieren lassen dürften. Im Jahr 1971 ließen sich ca. 800.000 Muslime als „Muslime einer Nation“ registrieren und machten somit von dem neuen Gesetz Gebrauch.

Erste demokratische Wahlen fand im Jahr 1990 statt, bei denen in den meisten Republiken nationalorientierte Parteien in die Regierung kamen und sich der Zerfall Jugoslawiens ankündigte. In Sommer 1991  Jugoslawien zerfiel.

 WEG IN DIE UNABHÄNGIGKEIT UND MASSENMORD

Am 01.03.1992 bei einem Referendum waren bosnischen Muslime und Kroaten mehrheitlich für eine Unabhängigkeit von Jugoslawien. Die serbische Volksgruppe boykottierte die Abstimmung. Daraufhin erklärte sich Bosnien als unabhängig. Die bosnischen Serben riefen ihre eigene Republik aus und versuchten mit der Unterstützung Jugoslawiens große Teile Bosniens militärisch einzunehmen. Ein Jahr später taten auch die bosnischen Kroatien dasselbe und wollten das Land gewaltsam Kroatien zuführen.

Im April 1992 begann der Krieg in Bosnien-Herzegowina zwischen den Volksgruppen. So genannte „ethnische Säuberungen“ gegen bosnische Muslime begannen. Am 11.07.1995 Serbische Truppen unter dem Befehl von General Ratko Mladic marschierten in Srebenica ein und ermorden ca. 8371 männliche Einwohner. 30.000 Einwohner wurden vertrieben. Seit dem Zweiten Weltkrieg hat es in Europa kein solches Massaker an Zivilisten, keinen solchen Völkermord mehr gegeben.

 

Srebrenica Friedhof – Gedenkstätte

Am 14.12.1995 In Paris wurde das Friedensabkommen von Dayton unterzeichnet und der Krieg beendet. Bosnien- Herzegowina wurde ein einheitlicher und politisch unabhängiger Gesamtstaat (BiH), der aus der Föderation von Bosnien und Herzegowina und der serbischen Republik (Republika Srpska) besteht.

Im Juli 2008 eine große Genugtuung  – und das nicht nur für die Menschen in Bosnien-Herzegowina – bedeutete im Juli 2008 die Festnahme des Hauptverantwortlichen für die Ermordung von ca. 8.000 Menschen in Srebrenica – Radovan Karadžić  (geb. 1945).

Am 26. Mai wurde Ratko Mladic (geb. 1942) in Serbien verhaftet, wo er normal wohnte, der als bosnisch-serbischer General u.a. für die fast  vierjährige Belagerung von Sarajevo und das Massaker von Srebrenica im Juli 1995 verantwortlich war.  Am 31. Mai 2011 wurde er per Flugzeug an das Kriegsverbrechertribunal in Den Haag überstellt. Zur Zeit seiner Verhaftung litt er an den Folgen eines Schlaganfalls und Herzinfarkts. Da war nichts mehr übrig geblieben von dem kernigen General, der sich zum Herrscher über Leben und Tod aufgeschwungen hatte.

 

Srebrenica Gedenkblume